Provider

Hohe Kosten und starker Konkurrenzdruck

Die Provider, sprich die Telefongesellschaften, die die Handy- und Telekommunikationsnetze betreiben, wollen ebenfalls etwas vom lukrativen Markt abhaben. Aber die Zukunft ist teuer. Wer in ein paar Jahren mit einem eigenen UMTS-Netz aufwarten will, muß fast 20 Milliarden DM investieren. Ob solche Summen wirtschaftlicher Wahnsinn sind oder nicht, wird die Zukunft zeigen. Fakt ist jedoch, daß es durch die scharfe Konkurrenzsituation am Markt schwer sein wird, hohe Preise oder gar Preiserhöhungen durchzusetzen.

Kunden, der Schlüssel zum Erfolg

Wie schon angedeutet wurde, gehen einige Provider sogar davon aus, daß die Telefongebühren gegen Null gehen werden. Ob vor diesem Hintergrund ein Investment sinnvoll erscheint oder nicht, läßt sich nicht ohne weiteres beantworten. Aufgrund des relativ großen Risikos jedoch sollte die Anlage hier ausschließlich in die Branchenriesen erfolgen. Nischenanbieter werden es nämlich schwer haben, genügend Kunden zu gewinnen, um langfristig am Markt bestehen zu können. Die Branchenriesen dagegen haben heute schon einen beachtlichen Kundenstamm. Die britische Vodafone beispielsweise besitzt mittlerweile 59 Millionen Kunden.

Teilnehmerzahlen

Mobilfunknetz

Teilnehmerzahl in Mio.

GSM

361,7

CDMA

72,0

PDC

48,8

US TDMA

54,3

Summe digitaler Systeme:

536,8

Summe analoger Systeme:

76,8

Gesamtsumme

613,6

Teilnehmerzahlen der Mobilfunksysteme, Stand August 2000
Quelle: EMC World Cellular Database, Ericsson Consulting

E-Commerce und M-Commerce

Aufgrund dieser Tatsache können die Provider trotz des schwierigen Marktumfeldes vom Zukunftstrend profitieren. Um dieses Ziel zu erreichen, beschränken sich die Branchenriesen nicht nur auf Telekommunikationsdienste, sondern investieren auch hohe Summen in E-Commerce und M-Commerce sowie Onlinemarktplätzen.

So baut beispielsweise die britische Vodafone in Zusammenarbeit mit der französischen Vivendi das europaweite Internetportal VIZZAVI auf. Mit diesem Portal soll ein Eingangstor in das globale Datennetz geschaffen werden. Es soll  Einsteigern eine Orientierungshilfe im Internet sein. Ziel ist es, daß sich Nutzer pünktlich mit dem Start der neuen UMTS-Technik direkt ins hauseigene Portal einwählen.

Mehrwerte

Aber warum sind diese Mehrwerte so wichtig? Nun, jeder Surfer, der sich in solch einem Portal einwählt, verspricht zusätzliche Werbeeinnahmen. Um so mehr Nutzer sich auf diesen Seiten tummeln, je höher sind die Preise, die werbetreibende Firmen hierfür bezahlen, um ihre Werbebanner dort zu plazieren.

Aber nicht nur Werbeeinnahmen füllen die Kassen der Portalbetreiber, sondern auch Provisionen. Sollten nämlich die Besucher des Portals bei den Werbetreibenden einkaufen, so fließen zusätzliche Provisionszahlungen an die Telefongesellschaften.

Aber die Aktivitäten der Provider sind nicht nur auf E-Commerce und Onlinemarktplätzen  im engeren Sinne beschränkt. Sie suchen ferner ständig neue Einnahmequellen. So versuchen sie beispielsweise auch, auf dem Boom-Markt Datensicherheit Fuß zu fassen. Digitale Signaturen und Verschlüsselungsmethoden versprechen weitere Einnahmen, und zwar sowohl von den Endbenutzern als auch von den Online-Shopping-Firmen.

Bei der genaueren Analyse der Marktsituation zeigt sich also, daß sich ein Investment wirklich nur in die Branchenriesen lohnt, da nur sie die Marktmacht besitzen, als Profiteure von der UMTS-Revolution hervorzugehen.

 

 

[Willkommen] [Wirtschaft] [Informatik] [Bücher] [Impressum]

Copyright (c) 2012 Dipl.-Wirt.-Inform. Dennis A. Winkler, Stand: 02.07.2012
Diese Website ist unter folgenden URLs zu erreichen:
http://www.dennis-winkler.de  -  http://www.winkler-boerse.de