Netzwerke aus Licht

Goldgräberstimmung

Der Bereich der Netzwerkausrüster zählt zu den aussichtsreichsten Sektoren in der Hightech-Branche. Die Position, in der sich diese Branche befindet, ist mit der Situation in den Goldgräberzeiten vergleichbar. Auch damals wurden nicht die Goldgräber, sondern diejenigen reich, die die benötigte Ausrüstung wie Schaufeln und Säcke bereitstellten.

Die Netzwerkausrüster können sich also beruhigt zurücklehnen und zusehen, wie ihre Umsätze stetig steigen. Das Umsatzwachstum liegt hier laut Expertenschätzungen bei beachtlichen 30 Prozent pro Jahr.

Optische Glasfaserkomponenten

 Für den Bereich der optischen Glasfaserkomponenten sieht das Umsatzwachstum noch deutlich besser aus. Laut einer Marktstudie von RHK Inc. liegt das Wachstum in den nächsten drei bis fünf Jahren bei rund 40 Prozent jährlich. In den darauffolgenden Jahren sollte sich das Wachstum abflachen und dann etwa bei 20 Prozent pro Jahr liegen.

Die Umsätze sollen so von 6,6 Milliarden USD im Jahre 1999 auf voraussichtliche 23 Milliarden USD im Jahre 2003 steigen. Gestützt wird das Wachstum vor allem durch das rasant steigende Internetgeschäft. Hieraus gründet sich eine ständig steigende Nachfrage nach immer höheren Datenübertragungsraten.

Die Leitungskapazitäten werden immer knapper

Immer mehr Daten müssen in immer kürzerer Zeit transportiert werden. Unterstützt wird dieser Trend durch neuartige Anwendungsgebiete des Internets. Videos, Musik und andere multimediale Daten werden von immer mehr Menschen genutzt, so daß die vorhandenen Leitungskapazitäten auch noch in mehreren Jahren bei weitem nicht ausreichen.

Es wird inzwischen davon ausgegangen, daß jährlich rund 50 Millionen neue Nutzer ins Internet gehen. Klar, daß hier die Datennetze schnell an ihre Grenzen stoßen.

Die Marktforscher von RHK Inc. schätzen, daß das Datenvolumen von 350.000 Terabytes auf sage und schreibe 16 Milllionen Terabytes pro Monat im Jahre 2003 ansteigen wird. Um diese gewaltige Datenmenge zu verdeutlichen ein kleines Beispiel:

Ein Terabyte ist eine Billion Bytes. Die Library of Congress, die größte Bibliothek der Welt mit über 18 Millionen Büchern, hat eine Größe von ungefähr 10 Terabytes.

Bandbreitenbedarf

 

Nutzungsart

Bandbreitenbedarf

Telefon

10 kbit/s – 100 kbit/s

Fax

10 kbit/s – 150 kbit/s

Rundfunk

100 kbit/s – 2000 kbits/s

Video

50 kbit/s – 100.000 kbit/s

TV

800 kbit/s – 30.000 kbit/s

Bandbreitenbedarf, (8 Bit = 1 Byte)

Man kann sich also nun vorstellen, welche gigantischen Datenmengen durch die Datennetze fließen. Um diesen steigenden Datenmengen Herr zu werden, muß massiv in neue Netze investiert werden. Große Telekommunikationsunternehmen müssen Milliardensummen in neue Glasfasernetzwerke investieren.

Ausgaben für Glasfasertechnik

Wußten Sie, daß die Telefonkonzerne allein in den letzten 20 Jahren rund eine Billion USD in die Telefonnetze gesteckt haben? Die Analysten von Robertson Stephens rechnen damit, daß die Telefongesellschaften in den nächsten 10 Jahren noch einmal den gleichen Betrag investieren müssen.Was ist Glasfasertechnik

Aber wie kann man der riesigen Datenflut Herr werden? Nun, dies geschieht durch die Glasfasertechnik. Mit ihr können riesige Datenmengen in kürzester Zeit transportiert werden. Hierzu setzt man die sogenannte DWDM-Technologie ein, mit der das Licht in verschiedene Wellenlängen aufgespaltet und durch die Glasfaser geschickt wird. Jede Lichtwelle kann dabei als Übertragungskanal genutzt werden. Also anstatt nur Licht mit einer Wellenlänge durch ein und dasselbe Kabel zu schicken, werden bis zu 160 verschiedene Lichtimpulse mit 160 unterschiedlichen Wellenlängen verwendet. Dadurch erhöht sich die Kapazität einer Glasfaser drastisch.

Aber auch hier sind die Grenzen des Machbaren noch lange nicht erreicht. Man arbeitet derzeit daran, mehr als 160 verschiedene Wellenlängen einzusetzen.

Das Zehn-Giga-Bit-System

Mit dieser DWDM-Technologie ist es möglich, den gesamten Inhalt der schon angesprochenen Library of Congress, mittels des Zehn-Giga-Bit-Systems von Nortel Networks innerhalb von nur 14 Sekunden über eine einzige Glasfaser zu übertragen.

Funktionsweise der Glasfasertechnik

Aber wie funktioniert die Übertragung mittels Glasfasertechnik? Die Übertragung der Daten erfolgt hier mittels Lichtimpulsen, welche von einem so genannten Hablleiterlaser erzeugt und durch die Glasfasern weitergeleitet werden. Dabei besitzt eine Glasfaser gerade einmal eine Dicke von ca. 0,05 mm und ermöglicht eine Übertragungsrate von zur Zeit 10 Gigabits pro Sekunde.

Der Vorteil dieser Technik besteht zum einen darin, daß die Daten per Lichtgeschwindigkeit übertragen werden und zum anderen, daß hiermit größere Reichweiten erreicht werden können. Bei herkömmlichen Übertragungsmöglichkeiten ist nämlich alle paar Kilometer Wegstrecke eine Verstärkung der Signale nötig.

 

 

[Willkommen] [Wirtschaft] [Informatik] [Bücher] [Impressum]

Copyright (c) 2012 Dipl.-Wirt.-Inform. Dennis A. Winkler, Stand: 02.07.2012
Diese Website ist unter folgenden URLs zu erreichen:
http://www.dennis-winkler.de  -  http://www.winkler-boerse.de