Boombranche Multimedia

Die Technologisierung der Weltwirtschaft schreitet in immer schnelleren Zyklen voran. Die Menschen werden immer älter, neue revolutionäre Medikamente überschwemmen den Markt. Neue Arbeitsplätze in diesen Bereichen entstehen, andere werden zwangsläufig verschwinden. Unternehmen, die heute Marktführer sind, könnten schon morgen in der Bedeutungslosigkeit verschwunden sein, kleine dagegen die Marktführer von morgen sein. Diesen Wandel gilt es, in seiner Anlageentscheidung zu berücksichtigen.

Der technologische Wandel

Dieser Wandel, weg von der konservativen Lebensweise, hin zur technologisierten, bietet enorme Chancen. So verändert sich das weltweite Konsum- und Kommunikationsverhalten grundlegend, so daß mit einer hohen Umsatz- und Gewinndynamik in der Informationstechnologie, der Telekommunikation und der Biotechnologie zu rechnen ist.
Mobile Rechner und neue nutzerorientierte Software erfreuen sich immer stärkerer Nachfrage. Schätzungen belegen, daß sich der Verkauf von Mobilrechnern in den nächsten Jahren nahezu verdreifachen wird.
Automatisierungsprozesse werden stark voranschreiten und zu einer völlig neuen Lebens- und Arbeitsweise führen. Neue, noch leichter zu bedienende Software wird der Softwarebranche einen neuen Wachstumsschub verleihen.
Neue Medikamente werden den Traum von der Bekämpfung bisher unheilbarer Krankheiten erfüllen.

Zukunftstrend Internet

Das Internet, als Kommunikations- und Informationszentrum Nummer 1, wird durch die weiter stark steigende Akzeptanz in Unternehmen und in Privathaushalten neue Distributionswege beschreiten. Es werden neue Märkte für Shopping und Dienstleistungen entstehen, von Werbung ganz zu schweigen. Dieses Wachstumspotential scheint schier unendlich.
Die Vergangenheit hat gezeigt, daß die Informationsmenge und der Informationsfluß in zunehmendem Maße immer schneller wird. Es ist damit zu rechnen, daß diese Entwicklung sich noch beschleunigen wird.
War es in der Vergangenheit die Automobilindustrie, die für Wachstum und Wohlstand stand, so werden es in Zukunft die neuen Technologiebranchen wie Informationstechnologie, Biotechnologie, Telekommunikation und Umwelttechnologie sein.
Um diese Gesamtheit der neuen Technologieformen in seiner Anlageentscheidung zu berücksichtigen, ist es notwendig, die gesamte Wertschöpfungskette in seinem Depot abzubilden.

Die Wertschöpfungskette

Die Wertschöpfungskette gliedert sich hierbei zum einen in die Sektoren:

•Halbleiter,
•Hardware,
•Netzwerke,
•Software,
•Consulting,
•Internet,
•Telekommunikation

und zum anderen in die Sektoren:

•Biotechnologie,
•Pharmazeutik,
•Medizintechnik.

Um die einzelnen Sektoren zukunftsweisend abzudecken, ist es notwendig, zwei Haupteigenschaften von Unternehmen zu berücksichtigen:

•Marktführerschaft und
•Technologieführerschaft.

Dieser Sachverhalt läßt sich ganz einfach begründen:
Das Setzen von industriellen Standards, und damit das überdurchschnittliche Wachstum eines Unternehmens, lässt sich meist nur von einem Marktführer erreichen. Weiterhin besitzen nur Technologieführer die notwendige Innovationskraft und hohe Gewinnmargen. Zusätzlich bestimmen meist nur diese über einen technologischen Wandel.
Die vier Phasen der Technologieverbreitung
Schaut man sich die Entwicklung einer neuen Technologie formal an, so erkennt man, daß die Verbreitung der neuen Technologien in 4 Phasen abläuft:

I.Innovationsphase
II.Wachstumsphase
III. Reifephase
IV. Stagnationsphase

Der Verlauf entspricht in etwa einer S-Kurve, daher nennt man sie entsprechend.
In der Innovationsphase befinden sich derzeit Unternehmen aus den Branchen:

•Biotechnologie,
•Umwelttechnologie und
•optische Technologie.

Die Wachstumsphase beinhaltet zur Zeit Unternehmen aus den Bereichen:

•Informationstechnik und
•Gesundheitswesen.

Die Reifephase wird von Unternehmen aus den Bereichen:
•Dienstleistung und
•Handel gebildet.

In der Stagnationsphase schließlich befinden sich die „alten“ Industriebranchen wie:
•Schwerindustrie,

•Elektroindustrie,
•Chemie oder
•Stahl.

skurve


Kaufsignal Marktdurchdringungsquote

Aus dieser S-Kurve kann man eine erstaunliche Erkenntnis ziehen: Selbst wenn für eine Innovation die Möglichkeit besteht, dass sie zum Megatrend wird, verläuft ihr Wachstum in den ersten Jahren nur sehr langsam. Dies geschieht bis zu einem bestimmten Punkt. Dieser Punkt befindet sich etwa bei einer Marktdurchdringungsquote von 10 Prozent.
Sobald diese Quote erreicht ist, steigt die Wachstumsrate rasant an. Jeder will nun plötzlich von dieser Innovation bzw. dem daraus sich ergebenden Produkt profitieren.

Als Faustregel kann man sagen, dass die Zeitspanne, die das Produkt brauchte, um die 10 Prozentmarke zu erreichen, gleich ist der Zeitspanne, die das Produkt benötigt, um eine Marktdurchdringungsquote von 80 bis 90 Prozent zu erzielen.
Die Marktdurchdringungsquote von Mobilfunkanschlüssen

Beispiel:
1994 betrug die Marktdurchdringungsquote bei Mobilfunkanschlüssen 10 Prozent. In den darauffolgenden Jahren begann ein regelrechter „Handyboom“. Dieser hält bis heute an – er verstärkt sich sogar noch. Hätten Sie 1994 Aktien des Unternehmens Nokia erworben, so hätten Sie einen Gewinn von mehreren 1000 Prozent verbuchen können.
Man sieht, daß sich ein Investment in Zukunftsbranchen lohnen kann. Was liegt also näher, als in die wohl wachstumsstärkste Branche, der Hightech-Branche, zu investieren.

Marktdurchdringungszeiten

verbreitung

Quelle: International Data Corp. (IDC)

Schaut man sich die Verbreitungsgeschwindigkeit der verschiedenen Innovationen an, so stellt man fest, dass sie mit jeder neuen Innovation steigt.
Dauerte es noch 38 Jahre, bis 10 Millionen Haushalte einen Fernseher besaßen, so ist die Zeit beim Mobilfunk auf 9 Jahre und beim Internet sogar auf nur noch 5 Jahre gefallen.
Das heißt aber auch, dass in dieser schnellebigen Zeit eine Prognostizierung zukünftiger Trends nur eingeschränkt möglich ist. So wäre es theoretisch denkbar, daß ein heutiges marktbeherrschendes Unternehmen in ein paar Jahren in der Bedeutungslosigkeit versinken könnte.
Für Anleger im Hightech-Bereich ist es daher wichtig, neue Trends frühzeitig zu erkennen, um die richtigen Anlageentscheidungen treffen zu können.
Eine Möglichkeit, solche Trends zu erkennen, soll im folgendem betrachtet werden.

Die mobile Revolution

Handybauer

Netzwerke aus Licht

Die Softwarepioniere

Die Provider

Dienstleister

Medien

Der Streaming Media Markt

[Willkommen] [Wirtschaft] [Informatik] [Bücher] [Impressum]

Copyright (c) 2012 Dipl.-Wirt.-Inform. Dennis A. Winkler, Stand: 02.07.2012
Diese Website ist unter folgenden URLs zu erreichen:
http://www.dennis-winkler.de  -  http://www.winkler-boerse.de